Fettabsaugung / Liposuktion

Die in der plastischen Chirurgie am häufigsten durchgeführten Eingriffe sind wohl die der Fettabsaugungen (med. Liposuktion), welche das Ziel hat unliebsame Fettpolster mittels Absaugung zu entfernen. Grundsätzlich kann bei jedem Menschen, egal welcher Gewichtsklasse, an nahezu allen erdenklichen Körperstellen wie Beine, Arme, Bauch, Po, Hals, Knie, Kinn oder Rücken Fett abgesaugt werden, allerdings fällt der Effekt aufgrund der Gegebenheiten sehr unterschiedlich aus.

Aus diesem Grunde werden viele Patienten von plastischen Chirurgen abgelehnt, da sie völlig falsche Vorstellungen von einer Liposuktion haben. Sie kann nämlich nicht helfen das Gewicht zu reduzieren oder Sport und Diät zu ersetzen. Sie dient einzig und allein der gezielten Modellierung einzelner Körperzonen, die sich hartnäckig gegen Sport und Gewichtsabnahme sträuben.

Auch bei Fettverteilungsstörungen kann die Lipo einen wertvollen Beitrag leisten. Aus diesem Grund kann zwar bei stark übergewichtigen Menschen eine Fettabsaugung durchgeführt werden, der Effekt ist dabei allerdings so gering, dass es kaum auffällt.

Plastisch-ästhetische Methoden der Fettabsaugung

Tumeszenz Methode

Die immer noch am häufigsten durchgeführte und seit Jahren bewährte Methode der Fettabsaugung ist die Tumeszenz Methode, bei der nach Injektion einer Kochsalzlösung eine Mikrokanüle unter die oberste Hautschicht gestochen wird und das Fett mittels Bewegung gelockert und abgesaugt wird.

Dabei wählt der Chirurg möglichst einen Zugang an Hautumschlagsfalten, damit die ohnehin kleinen Narben später kaum mehr wahrgenommen werden können. Der Chirurg muss nun mit hoher Intensität und Präzision arbeiten. Es darf weder zu viel noch zu wenig abgesaugt werden um etwaige Dellenbildung zu vermeiden. Eine Formung und Modellierung ist jetzt möglich und der Erfolg hängt stark vom Erfahrungsschatz des Chirurgen ab.

Ultraschallgestützte Liposuktion

Eine etwas zeitaufwendigere Methode ist die ultraschallgestützte Fettabsaugung, die in mehreren Sitzungen stattfinden muss und daher auch erheblich teurer ist als der Vorgänger. Der spezielle Ultraschall wirkt direkt auf die Fettzellen und führt zum Lockern und Platzen derselben.

Das Fett kann nun entweder abgesaugt werden oder verbleibt im Körper, der das Fett dann abbaut.

Laser-Lipo

Diese Methode basiert auf der Tumeszenz Technik, unterscheidet sich jedoch nur dadurch, dass das Fett durch einen Laser, der an der Spitze der Kanüle angebracht ist, gelockert wird.

Dieser Eingriff soll weniger Schmerzen verursachen, ist sonst den Ergebnissen allerdings gleichzusetzen. Bei allen Methoden kann signifikant Fett entfernt werden, welches allerdings in den ersten Tagen nach der Operation vom Patienten noch nicht wahrgenommen wird, denn im Körper befindet sich noch die Kochsalzlösung, die sich schrittweise abbaut.

Das Endergebnis einer Lipo ist nach 3-5 Monaten erkennbar.

Risiken des Eingriffs

Obwohl eine Fettabaugung gänzlich ohne Skalpell und Schnittführungen auskommt und daher als risikoärmer als beispielsweise eine Bauchstraffung einzustufen ist, so gibt es auch hier Risiken, die der Patient vorab mit einem plastischen Chirurgen eroieren sollte.

Etwaige Schmerzen nach der OP sind einem starken Muskelkater gleichzusetzen. Nachblutungen und Wundheilungsstörungen gehören zu den weniger angenehmen Nebeneffekten eines solchen Eingriffs. Auch Dellen und Hautunregelmäßigkeiten können ein Resultat sein, welches viele Patienten dazu veranlasst einen erneuten Eingriff durchführen zu lassen. In Extremfällen kann es bedingt durch Ultraschall auch zu Sensibilitätsstörungen kommen.